Ihre Nachricht wurde gesendet!

Ihre Nachricht konnte nicht gesendet werden! Versuchen Sie es bitte erneut oder senden Sie eine E-Mail.

Monatsarchiv: September 2009

Quincy & Achim

Ein Highlight in diesem Jahr war die Hochzeit von Quincy und Achim. Ich war schon ein wenig aufgeregt. Schließlich war es die erste Lebenspartnerschaft, wie es im amtsdeutsch heißt, die ich fotografierte. Zudem kam, das wir Fotos in einem ganz anderen Style machen wollten, cool und mit einem Look, den man aus der Werbung kennt.
Dies bedurfte ein wenig Vorbereitung und die richtige Location. An einem Kanal fand ich einen brachliegenden Platz, der als Kulisse dienen sollte.
Dann kam der große Tag, das Wetter war optimal und das Licht vorbereitet, als die Beiden mit Ihrem Oldtimer vorfuhren. Das Shooting lief super, alle Aufregung war vergessen und die gestellten Bilder gemacht.
Nun sollte es zum Literaturhaus zur Trauung gehen. Doch beim Starten des Oldtimers kam eine Qualmwolke aus dem Motorraum. Was nun? Und während ich noch an einem Notfallplan arbeitete, hatte Achim den Fehler gefunden und innerhalb einer Minute repariert – wow!
Es hat richtig viel Spaß gebracht, Quincy und Achim an Ihren großen Tag zu begleiten. Es war sehr schön zu sehen, wie viele sehr nette Freunde und Verwandte sie an diesem Tag begleitet haben.

Vorbereitung im Gastwerk

Als Fotograf kommt man in den Genuss einiger Annehmlichkeiten. Dazu gehört, dass man bei den Brautvorbereitungen dabei sein darf – oft ein ganz magischer Moment. Vorfreude gepaart mit Aufregung und der große Moment, in dem die Braut in das Kleid steigt. Ein Moment wo alle innehalten.
Bei Emilia fanden die Vorbereitungen im Hamburger Gastwerk statt, zum Fotografieren eine super Location. Als ich ankam,wirkte Emilia noch sehr entspannt. Noch wusste Sie nichts von der Stretchlimo, die sie zum Bauernhaus bringen sollte. Ich konnte das schöne Licht der Suite gut ausnutzen, so dass sehr schöne Fotos entstanden sind. Dann kam die Abfahrt. Die Überraschung mit dem Auto wirkte und nun stieg auch die Aufregung.

Im Garten war schon alles für die weltliche Trauung vorbereitet. Als die Braut dann über den roten Teppich schritt, durften endlich die Gäste und auch natürlich Stefan, der Bräutigam, den wunderschönen Anblick genießen.

Eine Hochzeit nördlich des Polarkreises

Auf einer Reise über die norwegischen Inselgruppen Lofoten und Vesteralen traf ich Hanne & Paul. Wir begegneten uns in Nyksund am Tage Ihrer Hochzeit. In Nyksund, ein wirklich sehr abgelegner und fast mystischer Ort, hätte ich alles erwartet, jedoch kein Brautpaar.
Wir liefen uns dort zufällig über den Weg, kamen ins Gespräch und ich fragte sie, ob sie Lust auf ein Shooting haben.
Hanne und Paul hatten zwar das eigentliche Fotoshooting schon hinter sich,  haben sich aber für mich noch mal ein paar Minuten Zeit genommen.
Die Fotos habe ich vor ein paar Tagen per E-Mail nach Norwegen gesendet.
Hanne und Paul haben sich sehr gefreut und auch für mich ist es eine sehr schöne Erinnerung an eine sehr schöne Reise.